Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Reifen – wichtige Infos rund um den Alleskönner aus Gummi!

Reifen - mehr als nur ein Stück Gummi!

reifen-side-gfx-quick.png Heutzutage ist ein Reifen mehr als nur ein Stück Gummi, das den Kontakt zur Fahrbahn hält. Er ist vielmehr ein Hightech-Produkt, das unterschiedlichen, aber immer anspruchsvollen Bedingungen und Belastungen standhalten muss. Weil er somit ein wichtiger Sicherheitsfaktor im Straßenverkehr ist, gibt es für unterschiedliche Bedingungen unterschiedliche Reifen: 

Passende Reifen für jede Saison


Die Reifenwechselsaison findet zweimal jährlich statt. Dabei kann sich jeder Fahrzeughalter an der Faustregel „Von O bis O“ (Von Ostern bis Oktober) orientieren. Oft stellt sich die Frage: „Welcher Reifen ist der richtige für mein Auto?“ Da jeder Reifentyp unterschiedliche Merkmale und Vorteile bietet, ist die Entscheidung für ein bestimmtes Modell nicht immer leicht. Wir beraten Dich gerne online oder vor Ort und sagen Dir, worauf Du beim Kauf achten musst, da jeder Reifen diverse Merkmale hat.

Sommerreifen

Spätestens zu Ostern, wenn die Tage wieder wärmer werden, ist es Zeit, Sommerreifen aufzuziehen. Aufgrund ihrer speziellen Gummimischung werden sie auch bei hohen Temperaturen nicht weich und nutzen sich auch bei erhöhter Fahrgeschwindigkeit nicht zu schnell ab. Auch hinsichtlich ihres Profils und ihrer Lauffläche unterscheiden sich Sommerreifen zu ihren Pendants. Um auch bei nasser Fahrbahn einen guten Grip beizubehalten, sollte die Profiltiefe von 3 mm nicht unterschritten (Mindestprofiltiefe 1,6 mm) werden. Zudem weisen Sommerreifen eine veränderte Lauffläche auf, welche stets guten Grip, auch bei schlechten Wetterverhältnissen, garantiert. Weitere Infos rund um das Thema Sommerreifen findest Du hier.

Winterreifen

In Deutschland gilt die situative Winterreifenpflicht. Das bedeutet, dass ein Auto bei widrigen Bedingungen, wie Schnee, Schneematsch oder Glatteis, nur mit entsprechenden Winterreifen gefahren werden darf (StVO §2, Absatz 3a). Wer den Wechsel von Sommer- auf Winterreifen ignoriert, begeht eine Ordnungswidrigkeit und gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. Auch wenn ortsabhängig andere Wetterverhältnisse herrschen, ist ein Aufziehen von Winterreifen ab Oktober zu empfehlen. Bei Winterpneus wird eine Profiltiefe von 4 mm empfohlen. Mehr Details zu Winterreifen bekommst Du hier.

Ganzjahresreifen

Ganzjahresreifen – in der Regel auch Allwetterreifen genannt – sind die praktische Alternative zu Sommer- oder Winterpneus. Sie können das ganze Jahr über gefahren werden, was dem Fahrzeughalter den halbjährlichen Reifenwechsel erspart.

Auch wenn Ganzjahresreifen viele Vorteile, wie etwa das Wegfallen des jährlichen Reifenwechsels bieten, sind sie keine Alleskönner. Da Allwetterreifen keine Spezialisierung auf bestimmte Witterungen haben, sind sie eher für Wenigfahrer zu empfehlen. Dennoch bleibt die Frage offen, was die Allrounder leisten und welche weiteren Unterschiede sie im Vergleich zeigen. Erfahre mehr zum Thema Ganzjahresreifen.

Weitere Infos rund um den Reifen

Lebensdauer von Reifen


Da ein Reifen einer enormen Belastung ausgesetzt ist, ist dieser nach einer gewissen Zeit abgenutzt: das Gummi kann spröde werden oder das Profil entspricht nicht mehr den gesetzlichen Mindestanforderungen, siehe auch Winterreifen.

Aber woran erkenne ich sonst eigentlich, wie alt ein Reifen ist? Das Reifenalter kann man an der DOT-Nummer ablesen, die auf der Außenwand eines Reifens eingestanzt ist. Bei Reifen ab dem Jahr 2000 ist die DOT-Nummer vierstellig, beispielsweise steht „2216“ für die 22. Produktionswoche (Kalenderwoche) des Jahres 2016. 

Wie lese ich die Reifenkennzeichnung richtig?


Neben der DOT-Nummer findet man auf den Reifen weitere Markierungen. Diese Reifenkennzeichnung gibt Infos zu folgenden Daten:  
  • Nennbreite des Reifens in Millimeter 
  • Verhältnis von Flankenhöhe (Schafthöhe) zur Laufflächenbreite in Prozent 
  • Bauweise der Karkasse (Diagonal- oder Radialreifen) 
  • Felgendurchmesser in Zoll 
  • Tragfähigkeitsindex 
  • Geschwindigkeitsindex 
  • Ggf. zusätzliche Bezeichnungen 
185/65 R 15 85 H 

liest man also so:  
  • 185 – die Breite des Reifens an der breitesten Stelle beträgt 185 mm 
  • 65 – das prozentuale Verhältnis von Flankenhöhe zu Reifenbreite ist 65 % 
  • R – Radiale Bauweise der Reifenkarkasse (D kennzeichnet die diagonale Bauweise) 
  • 15 – der Felgendurchmesser für diesen Reifen ist 15“ 
  • 85 – der Tragfähigkeitsindex ist 515 kg
  • H – der Geschwindigkeitsindex erlaubt eine maximale Geschwindigkeit von 210 km/h

Wichtig! Reifendruckkontrollsystem (RDKS)

wichtige Information Wie wichtig das Thema Reifendruck ist, zeigt eine EU-Verordnung aus 2014,
wonach jeder Neuwagen mit einem Reifendruckkontrollsystem (RDKS) ausgestattet sein muss.

Deine Fragen rund um Reifen!

Information Du hast weitere Fragen rund um Reifen? Gut, denn wir beantworten sie alle.
Schau doch einfach in unserem Reifenlexikon vorbei.
Dort findest du zahlreiche Infos und Wissenswertes rund um Reifen!